Chinesisch

Tag Archive
How-to Guides

Ein kleiner Ratgeber fĂŒr GeschĂ€ftsessen in China

Ein chinesisches GeschĂ€ftsessen kann fĂŒr AuslĂ€nder aus dem Westen eine ziemliche Herausforderung sein, viele neue Regeln gibt es zu beachten und der gesamte Duktus bzw. die Verhaltensweisen sind andere. Zhuhais BĂŒroleiter Philippe Touzin ist ein Experte, wenn es um Verhaltensregeln bei chinesischen Firmenessen geht und seine besten Tipps will er deshalb hier in unserem Intern China Blog mit euch teilen.

1) Es ist unglaublich wichtig sich respektvoll zu verhalten. Stell dir vor du bist zum Abendessen bei deinen superkonservativen Großeltern eingeladen – Höflichkeit und gute Manieren sind hier Pflicht.

2) Wenn es sich um ein offizielles Abendessen handelt, musst du auf jeden Fall mit der Ă€ltesten Person am Tisch anstoßen, denn er/sie steht in der Hierarchie ganz oben. Zweite PrioritĂ€t hat der/die Chef/in des Unternehmens.

3) Falls du jemals eine Rede halten musst, informiere dich auf jeden Fall vorab ĂŒber die am Tisch herrschende Hierarchie – nichts ist schlimmer als die falschen Leute anzusprechen. Falls du dir nicht sicher bist sprich einfach alle an, versuch auf keinen Fall zu raten! Chinesen ist richtiges Protokoll und Verhalten sehr wichtig.

Falls du neben dem Ehrengast (Chef oder Àlteste Person am Tisch) des Abends sitzt, sind hier ein paar besondere Dinge zu beachten:

– Solltest du zu seiner/ihrer Linken sitzen, bist du sein/ihr ‚Wingman‘. Es ist dann dein Job dafĂŒr zu sorgen, dass er/sie immer das beste Essen auf dem Teller hat (d.h. du bist die Person, welche es ihm/ihr auf den Teller gibt). Außerdem solltest du darauf achten, dass sein/ihr Glas immer voll ist und er/sie immer alles hat was er braucht (z.B. Servietten).
– Falls der Ehrengast eine Rede halten oder anstoßen will, musst du sofort deine StĂ€bchen aus der Hand legen und alle GesprĂ€che unterbrechen – verhalte dich so respektvoll wie möglich! Wenn du mit ihm anstoßen musst, muss der Rand deines Glases unter seinem sein – dies zeigt Respekt (also eigentlich zeigt es, dass du in der Hierarchie unter jemandem stehst).

4) Themen die auf keinen Fall diskutiert werden: Japan/Korea, Auslandspolitik, Visa, etc.

5) Der Grund warum du bei einem GeschÀftsessen bist, ist, damit du die Leute kennenlernen kannst. Du willst persönliche Verbindungen aufbauen und du willst, dass sie dich kennenlernen und dir vertrauen, deshalb sind geschÀftliche Themen absolut nicht angebracht!

6) Fall du keinen Alkohol trinken willst, musst du dies von Anfang an klarmachen und bei deinem Standpunkt bleiben! Akzeptierst du einmal ein GetrĂ€nk, wird danach niemand mehr dein ‚nein‘ akzeptieren. Du musst entweder die ganze Zeit mittrinken oder gar nichts trinken. Nur ein Glas Bier wird nicht funktioniere. Wenn angestoßen wird, ist es ausgesprochen unhöflich nein zu sagen – auch nicht, wenn du schon total betrunken bist.

7) Bist du der einzige AuslĂ€nder beim Essen, werden alle versuchen dich betrunken zu machen. Eine Person wird anfangen und mit dir anstoßen wollen, danach wird nach und nach jeder ankommen
das lĂ€uft letztendlich darauf hinaus, dass du wahnsinnig viel getrunken hast und die anderen jeweils nur ein Glas. Sei darauf vorbereitet!

8 ) Der einzige Ausweg ist, wenn du ab dem dritten oder vierten Mal anstoßen alle zum mitmachen aufrufst. Das funktioniert nur, wenn die Stimmung schon etwas fröhlicher/gelockerter und entspannt ist, du kannst anfangen ein paar Witze zu machen (höflich!!). Vergiss nie zu lĂ€cheln und dein bestes Benehmen an den Tag zu legen, dann kannst du versuchen allen zuzuprosten und alle werden sich freuen, weil sie sehen, dass du Spaß hast. Weniger wirst du trotzdem nicht trinken mĂŒssen, aber so sind wenigstens alle betrunken und nicht nur du.

9) Bist du derjenige, der die Rechnung bezahlen wird, dann sitzt du mit dem Gesicht zur TĂŒr. Das bedeutet auch gleichzeitig, dass du der Ehrengast des Abends bist – und eben die Rechnung bezahlen wirst. Falls du die Rechnung nicht bezahlen willst, dann sitz auf KEINEN FALL mit dem Gesicht zur TĂŒr.

10) Wenn du die Rechnung bezahlen willst, dann entschuldige dich kurz sobald das Essen seinem Ende zugeht (sag, dass du zur Toilette gehen willst) und dann gehst du heimlich die Rechnung bezahlen. Wenn du dann zurĂŒck kommst kannst du vorschlagen das Restaurant zu verlassen und alle werden ĂŒberrascht sein, dass die Rechnung schon bezahlt ist und werden sehr dankbar sein.

11) Bestelle immer mehr Gerichte, als benötigt werden und bring zwei Flaschen importierten Wein oder Whiskey als Geschenk mit. Das gilt auch, wenn du bei Chinesen zuhause zum Essen eingeladen bist. Du solltest auf jeden Fall immer ein Geschenk mitbringen, bei Familien eignen sich auch FrĂŒchte (z.B. Banane, Apfel, Mango, Drachenfrucht).

12) Nimm mindestens 15 Visitenkarten mit. Chinesen lieben es ihre Visitenkarten zu verteilen und es ist gut wenn du im Gegenzug deine eigene hergeben kannst. Abgesehen davon ist es eine großartige Möglichkeit ‚Networking‘ zu betreiben und Leute deinen Namen wissen zu lassen.

13) Bist du bei einem Bankett eingeladen, mach auf jeden Fall eine Runde zu jedem Tisch und stoße mit jedem Tisch an:

o – “Ganbei” (ćčČæŻ) – shot (leeres Glas!)
o “Yi kou yi kou” (侀揣侀揣) – Schluck fĂŒr Schluck (falls du nicht das ganze Glas auf einmal leer trinken möchtest)

14) Wenn es ans Bezahlen geht, selbst wenn du eingeladen wurdest und weißt, dass du nicht fĂŒr das Essen bezahlen wirst, versuche trotzdem ein wenig darum zu kĂ€mpfen die Rechnung bezahlen zu ‚dĂŒrfen‘. Das gehört in China einfach mit zum guten Ton dazu. Wenn dann schlussendlich bezahlt wird, sag auf jeden Fall einige Male ‚Danke‘!

15) Noch ein allgemeiner Tipp: Wenn du dir nicht sicher bist was du tun oder wie du dich verhalten sollst, schau dir einfach die anderen an und folge ihrem Beispiel!

Möchtest du auch Erfahrung in China mit chinesischen Unternehmen sammeln? Dann bewirb dich jetzt bei uns fĂŒr ein Praktikum in Qingdao, Chengdu oder Zhuhai!

Languages, Qingdao Blogs

Zeichen & Komplemente – Ein Besuch in der InternChina Sprachschule in Qingdao

Mandarin-Chinesisch gehört mit zu den schwersten Sprachen der Welt, manche bezeichnen es sogar als DIE schwerste Sprache ĂŒberhaupt.

Gehen dem Chinesischen zwar Dinge wie FĂ€lle oder Zeiten ab, hat man dafĂŒr eine Vielzahl an Zeichen, Tönen und ć€šéŸłć­— (duo1yin1zi) zu lernen, also Worte, die genauso klingen wie ein anderes, aber eine andere Bedeutung haben – Ă€hnlich wie Teekesselchen (Homonym, Polysem) im Deutschen.
Um unseren Studenten ihren Aufenthalt hier so angenehm und lohnend wie möglich zu gestalten, bietet Intern China die Möglichkeit an, einen Madarin-Chinesisch Sprachkurs in Kombination mit einem Praktikum zu absolvieren – und viele unserer Studenten nehmen das Angebot wahr!

Letzte Woche war es also mal wieder Zeit unsere Sprachschule besuchen zu gehen und nachzusehen, ob alle glĂŒcklich und zufrieden sind.

Zentral in Qingdao gelegen ist die Schule fĂŒr jeden gut erreichbar. Im Vorfeld fragte ich mich, wie groß wohl die Klassen sein wĂŒrden. Einzelunterricht klingt zwar effektiv, aber ein bisschen langweilig stelle ich mir das schon vor, an einer UniversitĂ€t sind die Gruppen dafĂŒr oftmals viel zu groß, um einen wirklich guten Lernfortschritt erzielen zu können…In der Sprachschule angekommen wurden wir – trotz Überraschungsbesuch – fröhlich empfangen. Im Vergleich zu einem Sprachkurs an einer VHS oder an der UniversitĂ€t sind unsere Gruppen wirklich klein! Bei drei Leuten im Kurs ist es den Lehrern optimal möglich sich um die StĂ€rken und SchwĂ€chen jedes einzelnen zu kĂŒmmern und ihn oder sie, je nach FĂ€higkeiten, zu fördern. Trotzdem ist man nicht alleine (es sei denn man möchte Einzelunterricht haben, der wird natĂŒrlich auch angeboten), sondern kann gemeinsam mit anderen lernen und schnell und gezielt sein Chinesisch verbessern.

Unsere absoluten AnfĂ€nger durften wir beim Schreiben lernen am Whiteboard zusehen. So schwierig man es sich auch vorstellt Chinesich zu lernen, es sah nach ziemlich viel Spaß aus. In einer der fortgeschritteneren Gruppen wurden schon etwas komplexere SĂ€tze geĂŒbt – Komplemente waren hier vor allem an der Tagesordnung (ç»“æžœèĄ„èŻ­ïŒŒè¶‹ć‘èĄ„èŻ­ fĂŒr diejenigen von euch, die das kennen).

Alle schienen sehr zufrieden zu sein in ihren Klassen, und bei einigen hat man in den letzten Monat auch schon einen unglaublichen Fortschritt beim Chinesisch sprechen bemerkt. Es gibt aber auch wirklich keinen besseren Ort als China selbst, um diese faszinierende Sprache zu erlernen!

Komm nach Qingdao und lern Mandarin-Chinesisch in unserer Sprachschule! Schick uns jetzt deine Bewerbung entweder per EMail oder nutze einfach unsere Webseite. Unser Team freut sich von dir zu hören!

Internship Experience

Mein erster Arbeitstag bei InternChina

Gestern (04.02.2013) war mein erster Arbeitstag bei Intern China in Qingdao.
Erst mal musste ich die ganzen notwendigen Programme fĂŒr meinen Laptop runterladen und eine Intern China E-mail Adresse erstellen. Danach konnte es endlich losgehen mir wurden meine Aufgaben genau erklĂ€rt und gezeigt was ich machen muss und worauf ich achten muss. Bisher hat es mir sehr gut gefallen, denn die Kollegen stehen einem zur Seite wenn man nicht mehr weiterkommt oder Fragen hat.

In der Pause gehen auch immer alle gemeinsam Mittagessen – nur wenige Minuten vom BĂŒro entfernt ist ein riesiger Foodcourt. Man bekommt alles was man will von Subway, Pizza bis hin zu Mc DonaldÂŽs und natĂŒrlich eine riesige Auswahl an chinesischem Essen. Das einzige was man dafĂŒr braucht ist eine Karte, die man sich vorher kaufen muss und damit bezahlt man dann auch immer. Das ist wirklich super und total einfach. Bevor ich nach China kam, haben mich alle vor dem Essen hier gewarnt, dass man nie weiß was man auf den Tisch bekommt, oder ob man ĂŒberhaupt richtiges Essen bekommt. Aber Gott sei Dank ist das nicht so! Das Beste ist, wenn man mit den Kollegen essen geht, wissen die bereits was gut ist und mir schmecken könnte. Mir hat das Chinesische Essen bisher sehr gut gefallen und es hat auch immer gut geschmeckt, also fĂŒr alle die Angst vor dem chinesischen Essen haben: Braucht ihr nicht!

Das einzige Problem bei mir am Anfang war, dass ich noch nicht mit StĂ€bchen essen konnte und ich habe gedacht ich werde es bestimmt nie lernen, weil es mir so unglaublich schwer gefallen ist. Nach zwei Tagen konnte ich es aber schon ganz gut, also alles gar kein Problem, her mit den chinesischen Nudeln! 🙂
Direkt am ersten Arbeitstag sind wir alle abends gemeinsam essen gegangen und haben uns mit unserem Chef und FirmengrĂŒnder Frank Lenhardt sowie Duan Yifan im Restaurant getroffen. Eigentlich war ein anderes Restaurant geplant, aber durch das FrĂŒhlingsfest haben schon einige Restaurants ein wenig frĂŒher geschlossen, um es ihren Angestellten zu ermöglichen problemlos ihre Familien zu besuchen.
Das Essen im Restaurant war lecker. Es gab Burger und – ein großer Vorteil fĂŒr mich – man konnte mit Gabel und Messer essen. Dass heißt ich durfte einen stĂ€bchenfreien Abend genießen und meinen HĂ€nden eine kleine Pause gönnen. 🙂
Das Beste war, dass ich am Abend totmĂŒde ins Bett gefallen und direkt eingeschlafen bin, ein riesiger Vorteil des Jetlags. Bald hab ich auch meinen Schlafrhythmus wiedergefunden. Ich habe mich sehr gefreut, gleich an meinem ersten Arbeitstag das ganze Team inklusive den beiden FirmengrĂŒndern kennenlernen zu dĂŒrfen und hoffe, dass ich im weiteren Verlauf meines Praktikums noch viele tolle Abendessen haben werde.

von Lisa

Willst du dir von Lisa beibringen lassen wie man StĂ€bchen richtig benutzt? Schicke uns deine Bewerbung per Email oder bewirb dich direkt ĂŒber unsere Webseite. Wir freuen uns darauf dich bald in China begrĂŒĂŸen zu dĂŒrfen!

 


Uncategorised

Chinesisch lernen in China

Ich bin nun dabei seit mehr als vier Jahren Chinesisch zu lernen. Zeichen lesen, Zeichen schreiben, Texte ĂŒbersetzen- funktioniert prima: aber man könnte noch ein bisschen sein Hörverstaendnis trainieren. Also, auf nach China, so schwer kann das doch nicht sein. Wer in der Lage ist merkwĂŒrdige Juratexte zu ĂŒbersetzen, ist auch in der Lage einfache Unterhaltungen auf der Straße oder am Telefon zu fĂŒhren. Wer braucht denn da noch Unterricht?

Chinesisch sprechen in China funktioniert auch erstmal ganz super: der Taxifahrer versteht meistens wo man hin will, man kann nach den Preisen fragen und versteht auch meistens die Antwort, man kann in Restaurants nach der Rechnung fragen und kann jedem sagen, dass man aus Deutschland kommt und in Zhuhai arbeitet. Das hört sich ja schonmal nicht schlecht an.

InternChina – Chinesesich Lernen

Und dann? Dann wird man mit folgenden Problemen konfrontiert: fiese Dialekte, schnell gesprochene Umgangssprache und irgendwie mag sich auch einfach so niemand an die vorgegeben Vokabeln aus den Lektionen halten, die man zu Hause brav jeden Abend durchgearbeitet hat.

Alle reden schnell und es will sich keiner so recht die Zeit nehmen, auf eine langsam ĂŒbersetzte Antwort zu warten. Und dann fĂ€ngt es an: man hört sich einfach selbst sowas sagen wie: ‚Ting bu dong‘ (Nix verstehen) und der KĂ€se ist gegessen.

Die Wochen ziehen ins Land, ting bu dong, ting bu dong. Irgendwelche Fortschritte beim Chinesisch lernen: Fehlanzeige!

Es gibt nun also mehrere Möglichkeiten:

1) Man lebt in einer Gastfamilie, die einem beim Sprechen lernen hilft.

2) Man hat ein paar nette ObstverkĂ€ufer oder GarkĂŒchenbesitzer um sich rum, die Mandarin sprechen.

3) Oder aber man nimmt doch noch mal ein paar Stunden Chinesischunterricht nach der Arbeit.

Nachdem die ersten beiden Möglichkeiten fĂŒr mich keine Option waren (ich wohne in einem von InternChina organisierten Apartment und wie gesagt, mein China-Einkaufs-Netzwerk spricht leider nur den lokalen Dialekt) habe ich mich dann doch dazu entschieden ein paar Stunden an unserer Sprachschule zu nehmen und das war auf jeden Fall eine hervorragende Entscheidung!

Eine Stunde lang Chinesisch reden und hören. In meinem Tempo. Wundervolles Hochchinesisch. Und niemand lacht. Man wird verbessert und es gibt sich jemand richtig MĂŒhe zu verstehen was man so sagen möchte. Es lohnt sich also auf jeden Fall nach der Arbeit (oder wenn man in einer Firma arbeitet bei der es möglich ist, vielleicht auch Vormittags) ein paar Sprachstunden zu nehmen. Es wird auf einmal so viel leichter sich zu verstĂ€ndigen und man hat wieder das GefĂŒhl Fortschritte beim VerstĂ€ndnis der chinesischen Sprache zu machen, anstatt nur auf der Stelle zu treten  und sich trotz ‚Wohnort: China‘ nicht weiterzuentwickeln.

Und was hat sich verĂ€ndert seit dem? Man lĂ€uft selbstbewusst durch die Straßen, lauscht irgendwelchen GesprĂ€chen und hört sich selbst gelassen sagen: ‚ting dong!‘ (Jepp, versteh ich!).

Falls du nach China kommen möchtest um Mandarin zu lernen, dann bewirb dich jetzt ĂŒber unsere Webseite oder schick uns eine Email (info@internchina.com), wir freuen uns schon auf dich!

Before your stay, Cultural, How-to Guides, Job Market in China, Travel, Understanding Business in China

Leseliste: Kultur und Geschichte Chinas

Wenn man nach China gehen möchte, ist das eine tolle Sache! Wir von InternChina wollen euch bei dieser Entscheidung gerne unterstĂŒtzen und euch dazu animieren, diesen Schritt zu gehen. Jedoch sollte man auch bedenken, dass China immernoch zu den EntwicklungslĂ€ndern gehört und eine Jahrtausende alte Geschichte hat, die jĂŒngsten Entwicklungen sind außerdem stark von einem sehr speziellen politischen System geprĂ€gt. Jeder wird seine eigenen China-Erfahrungen machen, es gibt nicht nur das EINE China. Es kann jedoch helfen mehr Facetten zu verstehen, wenn man sich auf sein Abenteuer besser vorbereitet und sich etwas beliest.

Es gibt sehr viele gute BĂŒcher ĂŒber China: ReisefĂŒhrer (ernste und humoristische), Romane, Geschichts –und KulturbĂŒcher. Es gibt auch viele andere Quellen, ĂŒber die man sich ĂŒber China informieren kann (wie z.B. die ChinabeitrĂ€ge in der ZDF- oder ARD-Mediathek), ich denke jedoch persönlich, dass man sich durchaus die Zeit nehmen sollte und ein paar BĂŒcher liest, bevor man nach China kommt. Es kann einem jede Menge ersparen, wenn man sich richtig vorbereitet hat! 🙂

***Im Folgenden nun die BĂŒchertipps (Wenn ihr auf die Links klickt, kommt ihr zu Amazon, sodass ihr diese BĂŒcher direkt kaufen könnt)***

Bitte seht diese Liste nicht als vollstĂ€ndig, es sollen jeweils Anregungen sein und es sind BĂŒcher, die mir persönlich sehr gut geholfen haben.

Chang, Jung (1991):Wilde SchwÀne: Die Geschichte einer Familie. Drei Frauen in China von der Kaiserzeit bis heute
Dieser Klassiker ist ein autobiographischer Roman, der von 4 Generationen in China erzĂ€hlt, begonnen wĂ€hrend der Kaiserzeit, und bis ins moderne China fĂŒhrt. Es werden Einblicke in geschichtliche Ereignisse und Entwicklungen gegeben, die in einem Geschichtsbuch niemals so plastisch dargestellt werden könnten! WĂŒrde ich fĂŒr alle empfehlen, die nicht so gerne Sachtexte lesen.

Gernet, Jacques (1972):Die Chinesische Welt von den AnfÀngen bis zur Neuzeit
Dieses umfassende Geschichtsbuch gehört zur Grundausstattung jedes Sinologen. Man muss schon ein Geschichtsfanatiker sein um sich da durchzubeißen, es gibt aber kaum ein informativeres Buch, welches sich vor allem mit der Ă€lteren chinesischen Geschichte beschĂ€ftigt.

Heilmann, Sebastian (2004):Das politische System der Volksrepublik China
Ein absolutes Muss fĂŒr jeden Politikwissenschaftler, aber auch fĂŒr politisch Interessierte. Es ist ein wissenschaftliches Sachbuch, sehr gut recherchiert von dem bekannten Sinologen Sebastian Heilmann.

HĂ€ring-Kuan, Petra (2004):Meine chinesische Familie: Dreißig Jahre Wandel in China
Eine autobiographische Geschichte einer Sinologin, die in eine chinesische Familie einheiratet. Sie beschreibt ihren Weg in die und mit der Familie – sehr beeindruckend und besonders geeignet, wenn ihr euch fĂŒr die Entwicklung China seit der Öffnungspolitik interessiert.

Passmore, Jacki (2003):Genießer unterwegs: China. Rezepte und kulinarische Notizen
Mein absoluter Liebling – leckere und authentische chinesische Gerichte einfach beschrieben! Lassen sich superleicht nachkochen und stellen alles in den Schatten, was ihr aus sogenannten „chinesischen“ Restaurants kennt.

Rosendorfer, Herbert (1983):Briefe in die chinesische Vergangenheit
Ein fiktiver Roman, beschreibt sehr eindrucksvoll das alte China mit einem humoristischen Blick. Sehr geeignet, wenn ihr nicht an SachbĂŒchern interessiert seid.

Schmidt, Christian Y. (2009):Bliefe von DlĂŒben
Sehr witziger und hinreißender KulturfĂŒhrer fĂŒr das moderne China. Einfach geschrieben und in kurze Abschnitte gegliedert, aber authentisch und mit einem Blick fĂŒr’s Große Ganze. Liest sich sehr schön in kleinen HĂ€ppchen!

Schmidt, Helmut und Sieren, Frank (2006):Nachbar China
Ein anregendes Interview mit Altbundeskanzler Helmut Schmidt, der ein großer Chinakenner und –freund ist. Sehr interessant und bietet Stoff zur Diskussion!

Schmidt-Glintzer , Helwig (2006):Das neue China: Von den Opiumkriegen bis heute
Ein weiteres wissenschaftliches Geschichtsbuch, welches in den SchrĂ€nken von Historikern und Sinologen nicht fehlen darf! Ein Faktenbuch fĂŒr alle, die es ganz genau wissen wollen!

Seitz, Konrad (2000):China: Eine Weltmacht kehrt zurĂŒck
Der ehemalige deutsche Diplomat Konrad Seitz schreibt ĂŒber die moderne chinesische Geschichte – ein Mischmasch aus Fakten, Anekdoten und Erinnerungen. Nicht nur sehr gut recherchiert und informativ, sondern auch lesbar, wenn man kein Geschichtsfan ist.

Sieren, Frank (2006):Der China-Code: Wie das boomende Reich der Mitte Deutschland verÀndert
Eine Analyse von dem Chinakenner Frank Sieren, verstĂ€ndlich und nachvollziehbar geschrieben, faktenbasiert, und auch ab und an unterhaltsam. FĂŒr alle, die sich fĂŒr die Wirtschaftsaspekte in China interessieren.

Strittmatter, Kai (2011):Gebrauchsanweisung fĂŒr China
Noch ein humoristischer KulturfĂŒhrer. Wer den nicht vor seiner Chinareise liest, ist selber schuld! Unbedingt auf die Weihnachtswunschliste setzen! Zum Todlachen, wirklich!

Wang, Xiao Hui und Monika Endres Stamm (2000):Töchter des halben Himmels: Sieben Frauen aus China
Sehr schönes Buch ĂŒber 7 chinesische Frauen, die von Xiao Hui Wang und Monika Endres-Stamm interviewt wurden. Ihre Lebenswege und Geschichten werden einfĂŒhlsam nachgezeichnet. Ein unbedingtes Muss um die moderne Frauengeneration in China zu verstehen.

Ich hoffe, dass ich euch damit helfen konnte und ihr besser vorbereitet nach China kommt. Da ja bald Weihnachten ist, solltet ihr die Gelegenheit nutzen und euch ein paar von diesen BĂŒchern wĂŒnschen, lesen lohnt sich auf jeden Fall!
Viel Spaß beim Schmökern!

Eure Jenny

Wenn du an einem Sprachkurs, einem Aufenthalt bei einer Gastfamilie, einem Praktikum bei oder mit uns interessiert bist, dann bewirb dich jetzt per Mail info@internchina.com oder schau dir unsere Homepage www.internchina.com an!